Fußball-Weltmeisterschaft

Diese Nationalmannschaften haben die meisten Youtube-Fans

Frankreich ist - was die Youtube-Fanzahlen angeht - bereits Weltmeister
© Screenshot Youtube
Frankreich ist - was die Youtube-Fanzahlen angeht - bereits Weltmeister
Themenseiten zu diesem Artikel:
Ein eigener Youtube-Kanal ist nicht nur für Fußball-Vereine, sondern auch für nationale Verbände ein Muss bei der digitalen Kommunikation. Trotzdem handhabt jeder Verband seine Youtube-Präsenz anders. Welche unterschiedliche Strategien dabei angewendet werden - und welches Land über die meisten Fans auf der Video-Plattorm verfügt, hat Brandboost by Divimove untersucht.
Die hauseigene Kreativagentur der RTL-Tochter Divimove hat dafür die Präsenzen aller WM-Teilnehmer unter die Lupe genommen - und dabei festgestellt, dass sowohl Iran als auch Saudi-Arabien gar keinen eigenen Youtube-Channel haben. Bei den anderen Nationen lassen sich zwei unterschiedliche Strategien feststellen: Spanien, Argentinien, Nigeria, Russland, Australien, Deutschland, Mexiko und England  haben ihre Youtube-Channels rund um ihr Nationalteam gebaut. Bei den anderen WM-Teilnehmern, beispielsweise der Schweiz und Portugal, ist der Verband Namensgeber und Absender der Videos.


Die Fußball-Nationalteams mit den meisten Youtube-Fans

Quelle: Brandboost by Divimove
Die Million hat allerdings noch keiner der Kanäle geknackt. Die Nation mit den meisten Youtube-Fans (Stand: 7. Juni 2018) ist WM-Mitfavorit Frankreich: Die Grande Nation bringt es auf der Videoplattform auf rund 656.000 Abonnenten. Es folgen England (534.000), Polen (506.000), Brasilien (275.000), Deutschlands Gruppengegner Südkorea  (81.000), Deutschland (66.000), Japan (56.000), Spanien (45.000), Mexiko (38.000), ebenfalls Vorrundengegner des DFB-Teams, und Argentinien (33.000). Desweiteren hat Brandboost by Divimove untersucht, welche Kanäle sich in den vergangenen zwölf Monaten am besten entwickelt haben. In absoluten Zahlen tut sich dabei besonders Tunesien hervor. "Die Adler von Karthago", die sich Ende des vergangenen Jahres endgültig für die WM qualifiziert hatten, konnten um 1780 Prozent wachsen - allerdings erklärt sich das starke Wachstum wohl auch mit der geringen Ausgangsbasis. Denn selbst jetzt haben die Tunesier gerade einmal 3400 Abonnenten.

Ein ähnliches Bild bietet sich bei den anderen Wachstums-Weltmeistern: Die Schweiz legte zwischen Mai 2017 und Mai 2018 zwar um beeindruckende 363 Prozent zu, bringt es aktuell aber lediglich auf traurige 707 Abonnenten.
Die Nationen mit dem stärksten Wachstum (Zum Vergrößern anklicken)
© Brandboost by Divimove
Die Nationen mit dem stärksten Wachstum (Zum Vergrößern anklicken)
Eine echte Wachstums-Story hat hingegen Ägypten zu bieten: Die Nordafrikaner (aktuell rund 13.000 Youtube-Fans) wuchsen in den vergangenen zwölf Monaten um 247 Prozent. Das Land hatte zuvor erst zweimal an WM-Turnieren teilgenommen (1938 und 1990) und dabei noch nie die Gruppenphase überstanden. Ein Gutteil des Wachstums dürfte auf die Euphorie um die erneute Qualifikation sowie auf Superstar Mo Salah zurückzuführen sein, der aktuell allerdings noch an seiner im Champions-League-Finale erlittenen Schulterverletzung laboriert.


Drittes Element der Untersuchung ist das Aktivitätslevel der Kanaleigner. Dabei hat Brandboost by Divimove analysiert, wie viele Videos in den vergangenen zwölf Monaten hinzugefügt wurden. Upload-Weltmeister ist demnach der portugiesische Fußballverband mit über 1.100 veröffentlichten Videos, gefolgt von Brasilien (1.000) und Frankreich (862), Südkorea (605) und Russland (572).
Die Nationen mit den meisten Uploads
© Brandboost by Divimove
Die Nationen mit den meisten Uploads
Mit regelmäßigen Inhalte-Veröffentlichungen sei es den Kanälen darüber hinaus gelungen, in dem Zeitraum ein hohes Engagement - also Likes und Kommentare - innerhalb der eigenen Community zu erzeugen. So generierte Portugal über 62.000 Likes und Kommentare, während die Fußballverbände in Brasilien 839.000 und Frankreich 379.000 Interaktionen verbuchten. ire
stats