Fußball-WM

ARD und ZDF haben noch Werbeplätze übrig

Im WM-Fieber: Volker Herres, ARD-Programmdirektor und Peter Frey, ZDF-Chefredakteur
© SWR/Cornelia Klein
Im WM-Fieber: Volker Herres, ARD-Programmdirektor und Peter Frey, ZDF-Chefredakteur
Themenseiten zu diesem Artikel:
Bereits im April meldeten ARD und ZDF eine große Nachfrage nach Werbeplätzen im WM-Programm. Die Programmsponsorings hatten sich Bauhaus, Bitburger, Check24 und Coca-Cola bereits frühzeitig gesichert. Nun, wenige Tage vor Beginn des Turniers, sind beide Sendeanstalten mit der Buchungssituation zufrieden – von "komplett ausgebucht" kann bei beiden allerdings noch keine Rede sein.

"Auch wenn die Auslastungssituation im WM-Umfeld wirklich sehr gut ist, gibt es sowohl bei den Spielen ohne deutsche Beteiligung als auch bei den Spielen mit deutscher Beteiligung zum jetzigen Zeitpunkt noch Verfügbarkeiten", sagt etwa Christoph Lüken, Marketingleiter beim ZDF Werbefernsehen. Uwe Esser, Leiter TV-Vermarktung bei ARD Werbung Sales & Services, meldet einen ähnlichen Wasserstand: "Im Umfeld der deutschen Spiele sind wir nahezu ausgebucht."

Gleichwohl unterscheidet sich die Situation für ARD und ZDF grundlegend von der von vor vier Jahren. Der Grund: Bei der WM in Brasilien war die früheste Anstoßzeit 18 Uhr. Beim kommenden Turnier werden einige Vorrundenpartien bereits um 12 beziehungsweise 14 Uhr angepfiffen, was für entsprechend niedrigere Zuschauerzahlen sorgen dürfte.

Das hat Auswirkungen auf die Preise, die beide Vermarkter aufrufen können. "Der TKP, den wir anbieten, liegt unter dem von vor vier Jahren", so Esser. "Darüber hinaus gibt es durch die zahlreichen Spiele am Nachmittag ein größeres Angebot an Spielen. Dies führt zwangsläufig zu kürzeren und aufmerksamkeitsstarken Werbeblöcken." Auch Lüken berichtet bei den Spielen ohne deutsche Beteiligung von Preisen, die "spürbar" niedriger seien als 2014. Was unter dem Strich bei ARD und ZDF hängen bleibt, wird allerdings auch vom Abschneiden der deutschen Mannschaft abhängen.

Neben ARD und ZDF haben auch Sport 1, DAZN und Bild Highlight-Clips von der Fußball-Weltmeisterschaft im Portfolio. Alle haben von Sport A, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, das Recht erworben, bereits 45 Minuten nach Abpfiff Zusammenfassungen aller Spiele online und mobile zu zeigen. Während DAZN damit seinen Abonnenten ein zusätzliches Angebot machen und sie so in der App halten will, schielen Sport 1 und Bild vor allem auf vermarktungsfähige Reichweite.

"Mit den Highlight-Clips und den zahlreichen redaktionellen Video-Formaten bieten wir unseren Lesern zur Fifa Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 auf Bild.de, Sportbild.de sowie in der Sport Bild App Fußballemotionen pur. Ein perfektes Spielfeld für die Werbebotschaft unserer Partner und Sponsoren", sagt Stefan Betzold, Managing Director Bild Digital.
„Der TKP, den wir anbieten, liegt unter dem von vor vier Jahren.“
Uwe Esser
Sport 1 zeigt sich mit dem derzeitigen Buchungsstand zufrieden: "Wir sind nahezu ausgebucht, es gibt allerdings noch einige wenige Restplätze", wie ein Sendersprecher mitteilt. Im Digitalbereich bietet Sport 1 unter anderem klassische Banner, Homepage-Festplatzierungen, WM-Dashboards, Sponsored Posts auf Facebook sowie das Liveticker-Umfeld an. Im TV können Werbekunden im WM-Umfeld etwa ein Titelpatronat und Exklusiv-Presentings, Corner-Split- und Reverse-Splitscreens buchen.

Der Sportsender setzt zudem auf crossmediale Vermarktung. So hat Sport 1 für das tägliche News-Format "WM Aktuell" eine Location-Partnerschaft abgeschlossen. Das bedeutet, dass das Format in der Firmenzentrale des Kunden als Live-Sendung produziert wird. ire




stats