Funke Mediengruppe

Ove Saffe steigt zum Geschäftsführer auf

Ove Saffe
© Olaf Ballnus
Ove Saffe
Die Funke Mediengruppe macht wie seit längerem erwartet Ove Saffe zu ihrem dritten Geschäftsführer. Der ehemalige Spiegel-Geschäftsführer, seit Mitte 2015 in Essen und seitdem für die Regionaltitel Hamburger Abendblatt und Berliner Morgenpost verantwortlich, übernimmt die Verantwortung für den gesamten Zeitungsbereich der Gruppe.
Die Verantwortung für Abendblatt und Morgenpost soll der 57-Jährige behalten, bis die personelle Nachfolge geklärt ist, wie Funke mitteilt. Saffe komplettiert damit die Geschäftsführung um Andreas Schoo (Zeitschriften/Digitales) und Michael Wüller (Finanzen). Schoo ist selbst erst seit April an Bord: Der einstige Geschäftsleiter des Bauer-Verlags übernahm den Zeitschriften-Bereich von Manfred Braun, der sich Ende März in den Ruhestand verabschiedet hat.


Vor seinem Wechsel zu Funke bekleidete Saffe zahlreiche Führungspositionen in deutschen Verlagen. Er war etwa Anzeigenleiter bei Jalag und Bauer, Stern-Geschäftsführer bei Gruner und Jahr sowie Geschäftsführer des Spiegel. Zeitungserfahrung besitzt Saffe aus seiner Zeit bei der Berliner Zeitung von 2000 bis 2004, wo er zuletzt als Geschäftsführer verantwortlich zeichnete.

Mit dieser Vita fiel Funke-Verlegerin Julia Becker Saffes Beförderung nicht schwer: "Ove Saffe hat in den vergangenen drei Jahren in Hamburg und Berlin unter Beweis gestellt, dass er unsere Titel auch in schwierigen Märkten erfolgreich positionieren kann", so Becker. "Ich bin überzeugt davon, dass er die Regionalzeitungen unserer Mediengruppe mit seiner Erfahrung und seinem Engagement konsequent weiterentwickeln und ihre Marken weiter stärken wird." ire
stats