FR, FNP & Societäts-Druckerei

Ippen und MDV übernehmen Mediengruppe Frankfurt

Der Hauptsitz der Mediengruppe Frankfurt im Frankfurter Gallusviertel
dfv
Der Hauptsitz der Mediengruppe Frankfurt im Frankfurter Gallusviertel
Die Frankfurter Rundschau bekommt wieder einmal einen neuen Eigentümer: Die Zeitungsholding Hessen von Verleger Dirk Ippen und die MDV-Mediengruppe übernehmen die Mediengruppe Frankfurt von der Fazit-Stiftung als Mehrheitseigner der Frankfurter Societät GmbH. 
Zu der Mediengruppe Frankfurt gehören unter anderem die Frankfurter Rundschau, die Frankfurter Neue Presse, das Anzeigenblatt Mix am Mittwoch und die traditionsreiche Societäts-Druckerei.

Mit dem Kauf der Mediengruppe Frankfurt steigt Ippen zu einem der einflussreichsten Verleger in Hessen auf. Dem Verleger gehören in in dem Bundesland bereits die Hessische/ Niedersächsische Allgemeine in Kassel, die Gießener Allgemeine, die Offenbach Post, die Wetterauer Zeitung, die Alsfelder Allgemeine und die Hersfelder Zeitung. Der Verkauf muss vom Kartellamt genehmigt werden.

„Die Zeitungsholding Hessen und die Mediengruppe Frankfurt sind sich aufgrund ihres starken regionalen Fokus sehr viel ähnlicher als dies im Kontext der Fazit-Stiftung mit einer national ausgerichteten FAZ möglich gewesen ist. “
Oliver Rohloff
Oliver Rohloff, Geschäftsführer der Mediengruppe Frankfurt
Oliver Rohloff, Geschäftsführer der Mediengruppe Frankfurt (© Berliner Verlag)
Dem Vernehmen nach wurden die Bücher der Mediengruppe Frankfurt auch von der Mediengruppe Madsack und der Funke Mediengruppe geprüft, die aber beide abgewunken haben. 

"Mit der Zeitungsholding Hessen haben wir einen starken Partner gefunden, der über eine sehr gute Basis zur Zukunftssicherung und Weiterentwicklung unserer regional ausgerichteten Titel Frankfurter Neue Presse und Frankfurter Rundschau verfügt", betont der Vorsitzende des Kuratoriums der Fazit-Stiftung, Andreas Barner. 

"Ich halte diese unternehmerische Entscheidung der Fazit-Stiftung für eine gute und kluge Entscheidung", sagt auch Oliver Rohloff, Geschäftsführer der Mediengruppe Frankfurt: "Die Zeitungsholding Hessen und die Mediengruppe Frankfurt sind sich aufgrund ihres starken regionalen Fokus sehr viel ähnlicher als dies im Kontext der Fazit-Stiftung mit einer national ausgerichteten FAZ möglich gewesen ist. Es ist also eine echte Chance, gemeinsame Interessen noch besser verfolgen zu können, Innovationen gruppenweit zu fördern und insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken."  Vor allem die Frankfurter Rundschau hat bewegte Jahre hinter sich. Im November 2012 musste das linksliberale Traditionsblatt Insolvenz anmelden. Seit März 2013 wird die "FR" von der Frankfurter Societät herausgegeben. 2015 schaffte die Zeitung nach einem harten Sanierungsprogramm die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. dh

stats