Etataufstockung

Deutsche Welle erhält mehr als zehn Millionen zusätzlich

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle
DW
Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Deutsche Welle (DW) erhält im nächsten Jahr vom Bund zusätzliche 10,5 Millionen Euro, unter anderem für Deutschkurs-Angebote an Flüchtlinge. Die Gesamtsumme liegt somit bei 301,8 Millionen Euro, wie der deutsche Auslandssender mit Sitz in Bonn und Berlin am Dienstag mitteilte.
Das Geld stammt aus dem Topf von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Der Etat der DW ist komplett aus Steuermitteln finanziert. Die 10,5 Millionen Euro Sondermittel teilen sich auf in 4 Millionen Euro für Angebote an Flüchtlinge, 3,5 Millionen Euro für den Ausbau des Russisch- und Ukrainisch-Programms und 3 Millionen Euro für Technik-Investitionen.

"Mit den zusätzlichen Mitteln sind wir noch besser in der Lage, unseren gewachsenen Aufgaben Rechnung zu tragen", sagte DW-Intendant Peter Limbourg laut Mitteilung. "Viele Sprachredaktionen der DW müssen gerade mit Blick auf die Flüchtlingsthematik gestärkt werden. Wir werden auch unsere Deutschkurse ausbauen, die ein wichtiger Beitrag zur Integration sind. Insgesamt stärken die zusätzlich gewährten Mittel die Deutsche Welle als mediale Stimme Deutschlands." dpa

stats