"Es fiel uns nicht leicht, Euch zu verstehen"

Charlie Hebdo stellt deutsche Ausgabe ein

Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer
© Charlie Hebdo
Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer
Charlie Hebdo beendet nach genau einem Jahr seinen Ausflug nach Deutschland. Das am morgigen Donnerstag erscheinende Heft wird die vorerst letzte deutsche Ausgabe sein. Das französische Satiremagazin hatte nach einer Welle der Solidarität nach dem Anschlag auf die Redaktion in Paris 2015 beschlossen, eine deutsche Ausgabe auf den Markt zu bringen. 
"Ein Abenteuer endet meist, wenn der Abenteuergeist verloren gegangen ist! Es fiel uns nicht leicht, Euch zu verstehen, so wie es Euch sicher nicht immer leicht fiel, uns zu verstehen", schreiben die Chefredakteure Gérard Biard und Minka Schneider auf der Facebook-Seite des Magazins. "Und wir selbst wussten nicht, wie viele Leser es braucht, damit eine gedruckte Zeitung heute rentabel ist. Zu viele jedenfalls, um unseren Besuch bei Euch zu verlängern." 


Genaue Zahlen nennen die Chefredakteure nicht. Die Druckauflage hatte zum Start bei 200.000 Exemplaren gelegen. Bereits vor dem Start der deutschen Ausgabe hatte das Magazin, das für seine bissige Satire bekannt ist, hierzulande eigenen Angaben zufolge rund 1000 treue Leser. Zu der Entscheidung, sich auf den deutschen Markt zu wagen, hatte auch die große Welle der Solidarität beigetragen, die Charlie Hebdo nach dem Terroranschlag vom Januar 2015 aus Deutschland entgegenschlug. Bei dem Anschlag durch Islamisten auf die Redaktion in Paris wurden zwölf Menschen getötet. "Wir wollten 'Danke' sagen für Eure große Unterstützung nach dem 7. Januar 2015 und Euch eine Facette französischer Zeichenkultur zeigen. Ihr hattet Gelegenheit kennenzulernen, wer wir sind", schreiben die Macher, die ihren Abschied mit einem Appell an ihre deutschen Leser verknüpfen: "Kauft weiter Zeitungen, unterstützt die gedruckte Presse, unsere Mitstreiter, und lasst Eure Kioske nicht veröden. Eines Tages wollen wir Euch vielleicht wieder überraschen, in einer anderen Form, die weniger Zwänge mit sich bringt. Ein Sprichwort bei uns lautet: unmöglich ist kein französisches Wort - Impossible n'est pas français. Darum sagen wir nicht Adieu, sondern Merci und qué sera sera. Tout est possible!" dh 
Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer
© Charlie Hebdo
Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer

stats