Digital Facts im Januar

Bild.de rutscht auf Platz 5 ab / Ströer Digital bleibt im Angebots- und Vermarkterranking top

Seit 1. April kommt T-Online nicht mehr aus Darmstadt, sondern aus Berlin. Im Januar-Ranking der Agof ist das Portal Reichweitenführer
© HORIZONT
Seit 1. April kommt T-Online nicht mehr aus Darmstadt, sondern aus Berlin. Im Januar-Ranking der Agof ist das Portal Reichweitenführer
Themenseiten zu diesem Artikel:
Wie volatil die Digital Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) sind, bekommt im Januar Axel Springers Bild.de zu spüren. Hatte sich das Newsportal Ende 2016 noch als Tabellenzweiter der reichweitenstärksten Angebote platziert, muss es nun wieder mit Rang 5 vorlieb nehmen.
Die reichweitenstärkste Angebote im Januar 2017
© Agof / Statista
Die reichweitenstärkste Angebote im Januar 2017
Immerhin rangiert es dort mit 20,65 Millionen Unique Usern, wenn auch knapp, vor Dauerkonkurrenten Focus Online (20,45 Millionen UU), vor Spiegel Online (18,43 Millionen UU) und den „Welt“-Kollegen, die sich mit 17,95 Millionen Nutzern in den Top-Ten des Angebotsrankings halten können. Letzteres wird nach wie vor angeführt von T-Online. Die von Ströer Digital vermarktete Website verzeichnet im Januar eine Reichweite von 28,65 Millionen Unique Usern. Dahinter platzieren sich Gutefrage.net (21,92 Millionen UU), Web.de (20,77 Millionen UU) und Ebay.de mit 20,76 Millionen Nutzern.



Die reichweitenstärkste Nachrichtenwebsites im Januar 2017
© Agof / Statista
Die reichweitenstärkste Nachrichtenwebsites im Januar 2017
Außerhalb der Top-Ten-Angebote liefern sich die Nachrichten-Websites von Zeit Online (11,41 Millionen UU) und N-TV (11,31 Millionen) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem der Fernsehsender im Vergleich zum Vormonat deutliche Einbußen hinnehmen muss. Dahinter rangieren Stern.de (10,64 Millionen), Süddeutsche.de (9,72 Millionen) und Faz.net (8,81 Millionen).


Die reichweitenstärksten Vermarkter im Januar 2017
© Agof / Statista
Die reichweitenstärksten Vermarkter im Januar 2017
Das Vermarkterranking wird unverändert angeführt von Ströer Digital mit 46,45 Millionen Unique Usern, United Internet Media mit 38,01 Millionen und Media Impact mit 36,14 Millionen Nutzern. Zu den größten Aufsteigern auf Vermarkterseite gehören im Januar Mairdumont Media und Scout24. Auch Ebay Advertising, UIM und Burda Forward konnten zulegen. HORIZONT Online erreichte im Januar mit 390.000 Unique Usern das zweitbeste Ergebnis seiner Geschichte. Dazu beigetragen hat sicher auch die erfreuliche Entwicklung auf Facebook. In dieser Woche wurde dort die Marke von 100.000 Fans durchbrochen. kan
stats