Debatte um Programminovationen

TV-Vermarkter kontern Media-Markt-Saturn-Marketingchef Ewig

IP-Chef Matthias Dang
© Screenforce Days / Willi Weber
IP-Chef Matthias Dang
Zum Jahresauftakt ging Alexander Ewig, Geschäftsführer Media-Markt Saturn Marketing, mit TV ins Gericht. Im Interview mit HORIZONT kritisierte er mangelnden Innovationsgeist im Programm und fürchtet, dass immer mehr Zuschauer in Kanäle abwandern, die Werbungtreibende nicht nutzen können, wie zum Beispiel Netflix. Das mögen die TV-Vermarkter so nicht auf sich sitzen lassen.

Noch immer sei Fernsehen das Medium, mit dem sich am besten und effizientesten schnell hohe Reichweiten aufbauen lassen, betonen sie. Diese Stärke, breite Zielgruppen zu erreichen, die auch Ewig nicht in Abrede stellt, bleibt denn auch das übergeordnete Ziel. "Wir müssen ins Programm investieren, gerade das tun wir als Mediengruppe ja auch – und in deutlich höherem Maß als andere", sagt Matthias Dang, Geschäftsführer des RTL-Vermarkters IP Deutschland. Rund 1 Milliarde Euro steckt die Mediengruppe RTL Deutschland pro Jahr ins Programm und hat in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Eigenproduktionen angeschoben.

Auch Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Seven-One Media, will den Vorwurf nicht auf sich sitzen lassen, dass die Sender nicht genügend interessanten Content produzieren. Pro Sieben Sat 1 musste im vergangenen Jahr gerade beim Flaggschiff Pro Sieben deutliche Quotenverluste hinnehmen. 2018 will der Konzern wieder Fahrt aufnehmen und dafür auch mehr Geld in die Hand nehmen, nachdem zuletzt die Kritik im Raum stand, dass P7S1 nicht genug ins Programm investiert. "Unsere Programminvestitionen steigen. Wir tun viel dafür, die Interessen der Zuschauer zu bedienen."




Wagner verweist auf eine gut gefüllte Programmpipeline. "Young Sheldon", ein Spin-off der "Big Bang Theory", legte diese Woche einen Traumstart hin und holte mit 25,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen den höchsten Marktanteil, mit dem eine Serie im neuen Jahrtausend überhaupt auf dem Sender gestartet ist.


Stefan Graf, Vermarktungschef des kleineren Senders Tele 5, vergleicht Fernsehmachen mit der Mode: "Es gibt Hemden, Röcke und Hosen, daran hat sich nicht viel geändert. Trotzdem würde man den Modemachern nicht absprechen, dass sie innovativ sind, denn es gibt immer neue Schnitte, Muster und Kombinationen." pap
Noch tiefer ins Thema einsteigen?

Dann lesen Sie den kompletten Beitrag aus der aktuellen HORIZONT-Ausgabe gleich auf Ihrem Tablet oder Smartphone (Android und iOS). HORIZONT-Abonnenten können die E-Paper-Ausgaben kostenlos auch auf Ihrem PC/Mac abrufen. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

stats