Datenskandal

Barley verlangt von Facebook umfassende Aufklärung

Bundesjustizministerin Katarina Barley
Picture Alliance
Bundesjustizministerin Katarina Barley
Themenseiten zu diesem Artikel:
Im Skandal um mutmaßlichen Missbrauch von Millionen Facebook-Daten hat Justizministerin Katarina Barley die Spitzen von Facebook Europe für kommende Woche in ihr Ministerium eingeladen. "Ich verlange Aufklärung darüber, wie es zu diesem Vorgang kommen konnte, ob Nutzerinen und Nutzer deutscher Accounts davon betroffen sind und was Facebook gedenkt zu tun, um die Wiederholung solcher Fälle zu verhindern", sagte Barley am Donnerstag in Berlin.
Barley sprach von einem "handfesten Skandal". Ab Inkrafttreten einer neuen EU-Verordnung im Mai könnten Bußgelder in Höhe von vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes verhängt werden, der bei Facebook bei 40 Milliarden Euro liege. "Das sind beträchtliche Summen", sagte Barley.

Nutzer sollten zudem besser selbst entscheiden können, wie viel sie von ihrer Privatheit preisgeben. "Es muss die Möglichkeit geben, sehr gezielt und informiert zu sagen, in dieser oder jener Hinsicht bin ich einverstanden oder nicht", sagte sie. Und: "Was wir vorhaben ist, dass wir die Algorithmen transparenter machen."

Für Nutzer und Behörden solle klarer erkennbar sein, nach welchen solcher Programmcodes Unternehmen wirklich vorgehen. Die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica soll sich unerlaubt Zugang zu Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Nutzern verschafft haben. dpa

stats