Florierendes Werbe- und Abogeschäft

"New York Times" feiert Erfolge im Digitalgeschäft

Die "New York Times" gewinnt so viele Digital-Abonnenten wie nie zuvor
© dpa
Die "New York Times" gewinnt so viele Digital-Abonnenten wie nie zuvor
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die "New York Times" hat zu Jahresbeginn wieder schwarze Zahlen geschrieben und Anleger mit Erfolgen im Digitalgeschäft erfreut. Das erste Quartal wurde mit einem Überschuss von 13,2 Millionen US-Dollar abgeschlossen, wie die New York Times Company, der Verlag hinter der traditionsreichen Tageszeitung, mitteilt. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust von 8,3 Millionen Dollar angefallen.

Angetrieben von steigenden Abo-Zahlen und Werbeeinnahmen im Internet legte der Umsatz im Jahresvergleich um gut fünf Prozent auf 399 Millionen US-Dollar zu. Die klassischen Print-Anzeigen bringen zwar immer weniger Geld ein, doch dafür boomt das Online-Geschäft, das mittlerweile 38 Prozent der Werbeerlöse ausmacht.

Im Auftaktquartal gewann die Zeitung 308.000 neue Kunden für ihre digitalen Services - laut Vorstandschef Mark Thompson der höchste Zuwachs der bisherigen Unternehmensgeschichte. Ende März lag die Zahl der kostenpflichtigen Online-Abos mit rund 2,2 Millionen mehr als 60 Prozent über dem Vorjahreswert. An der Börse wurden die Zahlen gefeiert - die Aktie stieg im frühen US-Handel um über zehn Prozent. dpa




stats