Copypreise Zeit, Lafer, Klatschmagazine und Nachahmer-Yellows werden teurer

Freitag, 18. Mai 2018
Zahlreiche Zeitschriften und Die Zeit werden teurer
Zahlreiche Zeitschriften und Die Zeit werden teurer
© Fotolia

Preissteigerungswelle am Kiosk: Titel ziemlich diverser Provenienz erhöhen demnächst ihre Copypreise – vom Goldenen Blatt bis zur Zeit. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

Die Wochenzeitung Zeit kostet nach Angaben aus Vertriebskreisen ab kommender Woche 5,30 Euro statt 5,10 Euro und setzt sich damit erneut vor den Spiegel (5,10 Euro). Um stolze 20 Prozent erhöht der Jahreszeiten Verlag den Verkaufspreis seines Koch-Personality-Magazins Lafer – von 5 Euro auf 6 Euro.

Derweil bereiten Bauer und Funke höhere Copypreise bei etlichen ihrer wöchentlichen Frauen- und Yellowtitel vor: Bauers Das Neue, Neues Blatt und Neue Post kosten ab kommender Woche 1,79 Euro statt 1,70 Euro (plus 5,3 Prozent). Ebenso Funkes Echo der Frau, Frau Aktuell, Das goldene Blatt und Neue Welt; bei Die Aktuelle erhöht sich der Preis um 10 Cent auf 1,70 Euro. Diese Steigerungen dürften mit dem bewährten Versuch der Verlage zu erklären sein, die Vertriebserlöse bei sinkenden Auflagen über höhere Copypreise zu stabilisieren.

Ein anderes Motiv dürfte bei Revue Heute (Alles Gute Verlag) und Woche Spezial (Office for Media) dahinterstecken: Beide sind jenen Me-too-Magazinen zuzurechnen, die zu Billigpreisen gleich mehrere Wochen am Kiosk liegen und dort Platz beanspruchen, ohne viel Umsatz zu erzielen. Die neuen Grosso-Konditionen sollen genau diese Titel dazu drängen, mehr zur Finanzierung des Systems beizutragen, etwa über höhere Copypreise. Genau dies geschieht jetzt zumindest prozentual beeindruckend: Revue Heute erhöht von 69 Cent auf 99 Cent (plus 43 Prozent), Woche Spezial von 79 Cent auf 99 Cent (plus 25 Prozent). rp

HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats