Bravo-Umfrage

Jugendliche nehmen Datenschutz ernst - Abmelden ist aber keine Option

Jugendliche sind always-on - aber trotzdem vorsichtig mit ihren Daten
© Pixabay.com
Jugendliche sind always-on - aber trotzdem vorsichtig mit ihren Daten
Themenseiten zu diesem Artikel:
Jugendliche wachsen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Medien auf. Auch über Datenschutz wissen die Digital Natives von 14 bis 19 Jahren erstaunlich gut Bescheid. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Jugendmagazins Bravo aus der Bauer Media Group und des Meinungsforschungsinstituts Yougov hervor.
Das Thema Datenschutz ist angesichts der am Freitag, 25. Mai, in Kraft tretenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in aller Munde. Auch an der Generation Z ist das Thema nicht völlig vorübergegangen. Immerhin 59 Prozent der befragten Jugendlichen hat schon von der DSGVO gehört. Mehr als jeder dritte Teenie (36 Prozent) kann mit dem Begriff indes nichts anfangen. Allerdings ist 81 Prozent der Befragten bewusst, dass Webseiten und Apps auf Daten zugreifen und diese speichern können. 


Ziemlich genau die Hälfte (51 Prozent) der Jungs stört das, bei den Mädchen liegt der Anteil mit 69 Prozent deutlich höher. Allerdings nehmen die Jugendlichen die Erfassung von Daten in Kauf, da sie viele Dienste sonst nicht nutzen könnten - denn Abmelden ist keine Option.

In ihrem täglichen Nutzungsverhalten lassen relativ viele Teenies Vorsicht walten: 58 Prozent der Befragten legt private Profile an, damit nur Freunde Zugriff auf persönliche Informationen haben, die Hälfte löscht regelmäßig den Browserverlauf und immerhin 45 Prozent schalten die Standortfunktion aus. Zwei Drittel nimmt das Thema Datenschutz persönlich wichtig. 


Immerhin jeder Fünfte (21 Prozent) liest die Änderungen von Nutzungsbedingungen, bevor er ihnen zustimmt. Die meisten jungen Nutzer (38 Prozent) stimmen Änderungen allerdings zu, ohne AGBs zu lesen. 16 Prozent stimmen blind zu, weil sie dem Dienst vertrauen, 14 Prozent klicken die Änderungen einfach weg. 

"Beim Thema Datenschutz ist der erste und wichtigste Schritt, sich darüber bewusst zu sein, was man absichtlich und auch unabsichtlich im Internet über sich preisgibt. Die Generation Z, also unsere Jugendlichen, besitzen hier eine deutlich größere Kompetenz als manch einer glaubt", sagt Bravo Redaktionsleiterin Yvonne Huckenholz. dh

Die Studie
Die Umfrageergebnisse basieren auf der "Datenschutz-Jugendstudie", an der 998 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren teilgenommen haben. Für diese Studie haben Bravo und YouGov Interviews aus dem Youth Insight Panel der Bauer Media Group und dem YouGov Panel genutzt. Die Befragung fand im Zeitraum 9. bis 17. Mai 2018 statt.
stats