"Bild-Girls"

Bild zeigt keine Oben-Ohne-Bilder mehr

Der neue "zeitgemäße Fotografie-Stil" der Bild
Screenshot Bild.de
Der neue "zeitgemäße Fotografie-Stil" der Bild
Themenseiten zu diesem Artikel:
Vor sechs Jahren verbannte die Bild nackte Tatsachen von der Seite 1 in den Innenteil, jetzt geht die Boulevardzeitung noch einen Schritt weiter. Ab sofort will das Blatt keine eigenen "Oben-ohne-Produktionen" mehr zeigen - auf erotische Fotos müssen die Leser aber trotzdem nicht verzichten. 
"Unser Gefühl in den letzten Monaten war zunehmend, dass viele Frauen diese Bilder als kränkend oder herabwürdigend empfinden, sowohl bei uns in der Redaktion, aber auch unter unseren Leserinnen", begründet die Redaktion die Entscheidung. Für die Unterhaltung von Männern wolle man es nicht in Kauf nehmen, dass Frauen gekränkt werden. Daher werde man keine eigenen Nacktfotos mehr produzieren. 

Auf erotische Fotos müssen männliche Leser aber trotzdem nicht verzichten - Bild-Girls werde es auch weiterhin geben, beschwichtigt die Zeitung. Immerhin seien erotische Kunst und Fotografie "eine große Errungenschaft freier Gesellschaften". Deswegen werde man versuchen einen "neuen, zeitgemäßeren Fotografie-Stil für Erotik zu etablieren". Man wolle bei der Auswahl der Bilder "vorsichtiger und nachdenklicher" sein.

Wie das aussieht, lässt sich am heutigen Bild-Girl ablesen: Diese ist zwar nicht völlig nackt, gewährt aber trotzdem tiefe Einblicke. Ob das geschmackvoll ist oder nicht, liegt im Auge des Betrachters. Nackt-Fotos, "über die das Land spricht", will die Bild aber auch weiterhin abdrucken - zum Beispiel wenn sich Promis wie Kati Witt für den Playboy ausziehen. dh

stats