Bei Bild, Welt und T-Online

So wirbt der Zukunftsfonds von Kai Diekmann um Anleger

Bild-Advertorial für Der Zukunftsfonds
© Deutsche Fondsgesellschaft
Bild-Advertorial für Der Zukunftsfonds
Bei der Werbung für seinen Finanzfonds vertraut Kai Diekmann auf seinen alten Arbeitgeber Axel Springer. Unter anderem auf Bild und Welt erscheinen in diesen Tagen redaktionell anmutende Advertorials, die traditionelle Sparer von den Vorteilen eines professionell gemanagten Fonds überzeugen sollen.
Mit ihrem "Zukunftsfonds" wollen der ehemalige Bild-Chefredakteur Diekmann und seine Partner, darunter der ehemalieg Dresdner Bank-Vorstand Leonhard Fischer, vor allem Kunden ansprechen, die bislang noch keinerlei Erfahrungen mit Aktien oder Fonds haben und ihr Erspartes noch ganz traditionell auf dem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto horten. Entsprechend verzichtet der Zukunftsfonds auch auf die für Finanzprodukte üblichen Hochglanzanzeigen und setzt stattdessen auf Advertorials. Diese redaktionell anmutenden Anzeigen sollen Sparer "auf ebenso unterhaltsame wie leicht verständliche Weise über Finanzen und Geldanlage informieren", heißt es in einer Pressemitteilung des Zukunftsfonds. 

Die Advertorials erscheinen als "Brand Stories" des Axel Springer Brand Studios in den gedruckten Ausgaben von Bild und Welt, den digitalen Plattformen der beiden Zeitungen sowie auf T-Online.de. 

"Wir freuen uns sehr, dass wir so starke und kompetente Partner für unsere Kampagne gewinnen konnten", sagt DFG-Gründerin Martha Böckenfeld. "Wir haben den Zukunftsfonds als digitale Alternative zum analogen Sparbuch initiiert, um den Deutschen wieder eine gewisse Renditechance zu ermöglichen. Sparen soll sich wieder lohnen. Wir sind überzeugt davon, mit der BILD-Gruppe und T-Online.de die idealen Partner gewonnen zu haben, um mit unserem Anliegen eine breite Öffentlichkeit zu erreichen." In den Advertorials werden unter anderem die Auswirkungen der aktuellen Niedrigzinspolitik thematisiert, außerdem kommen Finanzexperten ("Top-Banker enthüllen") zu Wort. 
Mit solchen Advertorials wird Der Zukunftsfonds bei Bild.de beworben
© Deutsche Fondsgesellschaft
Mit solchen Advertorials wird Der Zukunftsfonds bei Bild.de beworben
Am Freitag hatte Kai Diekmann außerdem das Finanzportal "Zaster" vorgestellt, das in erster Linie Millenials erreichen soll, die sich nur ungern mit Finanzfragen beschäftigen. Sowohl bei Der Zukunftsfonds als auch bei Zaster hat sich der langjährige Bild-Chefredakteur an den Eigenschaften der Boulevardzeitung orientiert: "Wir reduzieren alles auf ein einfaches, günstiges Produkt und verwenden eine leicht verständliche Sprache, um die Zugangsschwelle so gering wie möglich zu machen", erklärte Diekmann bei der Präsentation des Portals im Rahmen der Designkonferenz Typo in Berlin. 

Zaster wird von Diekmanns Firma Storymachine erstellt, die er zusammen mit dem ehemaligen Stern.de-Chefredakteur Philipp Jessen gegründet hat. Das redaktionelle Konzept wurde von Christin Martens, ehemals Chefredakteurin des Axel-Springer-Titels Business Insider, entwickelt. 

AdTech Ad Mit dem Zukunftsfonds wollen Diekmann und seine Partner in den kommenden Jahren 20 Milliarden Euro Anlegergelder einsammeln. Anlegern wird eine Rendite zwischen 2 und 4 Prozent nach Kosten in Aussicht gestellt. dh



stats