45 Streams

Mehr Webchannels für RTL-Radio-Sender

Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland
© RTL Radio Deutschland
Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland
Nach dem Swop und "Arno hoch 3" kommt der nächste Schritt in der Digitalstrategie von RTL Radio: Das RTL Radio Center Berlin erweitert sein Webchannel-Portfolio auf insgesamt 45 Streams. Das entspricht einer Verdopplung. Jeder der drei Sender 104.6 RTL, 105.5 Spreeradio und 93,6 Jam FM erhält damit 15 Streams. Das Spektrum reicht von News, Musik der 80er Jahre über Relax wie zu neueren Kreationen wie Workout und Study.
Die Streams sind über einen neu gestalteten, mobil optimierten Webseiten-Bereich zu hören und wurden von der Musikredaktion zusammengestellt. "Unsere Stärke ist das Kreieren von Audioinhalten für alle Hörsituationen. Wir erstellen nicht einfach nur Playlists, sondern nutzen die Stärke unserer Musikredakteure", sagt Marc Haberland, Programmgeschäftsführer RTL Radio Center Berlin. Entwickelt wurde die Streaming-Welt Digital Media HUb, der strategischen und technischen Digital-Unit von RTL Radio Deutschland.


Die Erweiterung des Streaming-Angebots ist Teil der Audio-Total-Strategie die Stephan Schmitter, seit Jahresbeginn CEO von RTL Radio Deutschlandausgegeben hat. Es ist binnen weniger Wochen das dritte Innovationsprojekt. Mit dem Swop hat RTL Radio ein Angebot entwickelt, mit dem sich Lieder, die den Hörern nicht so gut gefallen, überspringen lassen. Bei "Arno hoch 3" können die Hörer entscheiden, in welcher Musikfarbe sie die 104.6 RTL-Morning-Show "Arno & die Morgencrew" hören wollen und wählen zwischen der Musikrotation von 104.6 RTL, Top 40 und Greatest Hits.

Schmitter hält das Tempo hoch. 2019 sollen "viele weitere Audio-Angebote folgen", die unter seiner und der Ägide des neuen Chief Digital Content Officers Christian Schalt entwickelt werden sollen. Schalt ist seit Oktober im Unternehmen. pap
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats