WAZ-Mediengruppe bündelt Vermarktung ihrer Zeitschriften

Das Essener Unternehmen befindet sich im Wandel
Das Essener Unternehmen befindet sich im Wandel
Die Essener WAZ-Mediengruppe strukturiert ihr Zeitschriftengeschäft um. Im ersten Schritt soll die Vermarktung des kürzlich übernommenen Traditionstitels "Frau im Spiegel" - nach abschließender kartellrechtlicher Genehmigung - dem Münchener Gong Verlag angegliedert werden.


Anschließend wird der Gong Verlag seine Anzeigenvermarktung ausgliedern und ab dem 1. Oktober zusammen mit der Anzeigenvermarktung des in Düsseldorf ansässigen Westdeutschen-Zeitschriften-Verlags (WZV) in einem Gemeinschaftsunternehmen bündeln.

Die neue Gesellschaft wird den Namen WAZ Zeitschriften Marketing tragen und ihren Sitz in München haben. Sie wird insgesamt sieben auflagen- und reichweitenstarke wöchentliche Frauenzeitschriften sowie die Programmtitel "TV direkt", "Gong", "Bild + Funk" und "Super TV" vermarkten. Die Gesamtleitung übernehmen Daniela Sakowski, 50, und WAZ-Zeitschriftenchef Manfred Braun, 55. Sakowski ist seit 1997 für das Anzeigenmarketing des Gong Verlags verantwortlich.


Nach eigenen Angaben haben die Publikums-Zeitschriften der WAZ-Mediengruppe eine verkaufte Auflage von rund 5,5 Millionen Exemplaren pro Erscheinungsintervall und eine Gesamtreichweite von 11,6 Millionen Lesern.
stats