Verlage prüfen Alternative zur Deutschen Post

Die Großverlage sind derzeit auf der Suche nach einer kostengünstigen Alternative zum Vertrieb ihrer Zeitschriften und Zeitungen über die Deutsche Post. Arbeitsgruppen - unter anderem bei Gruner + Jahr und Axel Springer - prüfen derzeit mögliche Optionen mit anderen Kooperationspartnern. Im Gespräch sollen unter anderem die Niederländische Post und der Otto-Versandhauskonzern sein. Bei der Zustellung von Briefen machen viele Verlage bereits seit längerem der Deutschen Post Konkurrenz. Vom Kurierverlag Neubrandenburg bis hin zur Mainpost nutzen insbesondere die Zeitungsverlage ihr Vertriebs-Know-how für die private Postzustellung. sch


stats