VPRT fordert Überprüfung von Online-Kooperation zwischen ZDF und T-Online

Der Präsident des Verbandes Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT), Jürgen Doetz, hat den Vorsitzenden der Rundfunkkommission der Länder, Ministerpräsident Kurt Beck, aufgefordert, die geplante Online-Kooperation zwischen ZDF und T-Online intensiv zu prüfen.

Besonders kritisch sieht Doetz die vorgesehene Einblendung des Hinweises auf die geplante Internet-Domain Heute.t-online.de in jeder Nachrichtensendung des ZDF sowie den geplanten exklusiven Verkauf von ZDF-Inhalten an T-Online. Dadurch sei die unabhängige Berichterstattung in Frage gestellt. Mit der permanenten Erwähnung des Namens T-Online werde zudem die Grenze zur unerlaubten Schleichwerbung und zu verdecktem Sponsoring überschritten, kritisiert Doetz weiter.

Eine öffentlich-rechtliche Grundversorgung im Internet hält Doetz für nicht notwendig, da es in diesem Bereich weder einen Mangel an Übertragungswegen gebe noch Defizite für die Meinungsvielfalt zu befürchten seien.

stats