Ufa meldet Insolvenz an

   Artikel anhören
Der Kinobetreiber Ufa hat Insolvenz angemeldet. Als Grund nennt der drittgrößte Kinobetreiber in Deutschland die stark gesunkenen Besucherzahlen. Auf die Liquidität des Multiplexbetreibers Cinemaxx, der mit 10 Prozent an der Ufa beteiligt ist, soll sich die Insolvenz nach Unternehmensangaben nicht auswirken. Die Kinos der Ufa bleiben zunächst geöffnet. Ufa-Chef Stefan Lehmann will das Unternehmen im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens sanieren.
stats