Terroranschläge in den USA: Medien im Ausnahmezustand

Nach den Terroranschlägen auf das New Yorker World Trade Center und das Pentagon in Washington überschlagen sich die Krisenberichte: Bereits kurz nach der Katastrophe unterbrachen die TV-Sender am Dienstag ihr Programm und zeigten Bilder der Verwüstung. Erstmals schalteten die Sender von Kirch und RTL Group ihre Nachrichten durch. Sat 1, Pro Sieben und Kabel 1 übertrugen das Programm von N 24.

Die RTL-Berichterstattung war auf RTL 2 und Vox zu sehen. Ab 22.15 Uhr zeigte RTL die Champions League. Schon mittags waren zahlreiche Newsangebote im Internet, darunter Spiegel.de, N-TV.de und Tagesschau.de, überlastet. "SZ", N 24 und CNN reduzierten ihr Online-Angebot zeitweise auf eine Seite mit Meldungen und Fotos.



Die Radiosender stellten ihr Musikprogramm um und verzichteten wie die TV-Kanäle auf Werbeunterbrechungen. Viva zeigte das Senderlogo vor schwarzem Hintergrund. Zahlreiche Zeitungen erschienen am Mittwoch mit Sonderseiten und waren frühzeitig ausverkauft. Die "FAZ" veröffentlichte erstmals Fotos auf der Titelseite.
stats