TV-Reichweitenmessung: US-Medien und Werbungtreibende verbünden sich gegen Nielsen

Auch Premiere-Eigner Rupert Murdoch beteiligt sich an der Initiative
Auch Premiere-Eigner Rupert Murdoch beteiligt sich an der Initiative
TV-Sender und Werbungtreibende haben in den USA einen Pakt geschlossen, um die Vorherrschaft des Marktforschungsunternehmens Nielsen bei der Messung von TV-Quoten zu beenden. Nach Informationen der „Financial Times" wollen die Medienkonzerne NBC Universal, Time Warner, Rupert Murdochs News Corp., Viacom, Discovery und Disney zu diesem Zweck ein Konsortium gründen, das bereits im September an den Start gehen soll.

Auch Big Spender wie der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble und der Telekom-Anbieter AT&T sowie die Mediaagenturen Group M und Starcom Mediavest ziehen mit. Ziel ist es, eine einheitliche Quellmessung für klassisches Fernsehen und digitale Videos zu etablieren, die eine immer größere Rolle spielen, aber noch nicht ausreichend von Nielsen berücksichtigt werden. Das Marktforschungsunternehmen wertet für die Messung der TV-Quoten bislang die Fernsehgewohnheiten von rund 18.000 Privathaushalten aus. mas

stats