Süddeutscher Verlag als möglicher Käufer der "FTD" im Gespräch

Der Verlag der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) soll Interesse an der "Financial Times Deutschland" (FTD) bekundet haben. Das berichtet der "Spiegel". Nach einer Prüfung der Finanzen könnte die "SZ" den 50-prozentigen Anteil des britischen Pearson-Konzerns übernehmen, so der "Spiegel". Zuvor wurde der Spiegel-Verlag selbst als möglicher Käufer der "FTD" gehandelt.


Das nun spekulierte Kauf-Interesse der "SZ", die derzeit selbst zum Verkauf steht, käme überraschend. Einer der potenziellen Käufer der Münchner Tageszeitung ist der Holtzbrinck-Verlag, der den "FTD"-Konkurrenten "Handelsblatt" herausgibt.

Der Süddeutsche Verlag wollte auf HORIZONT-Anfrage zu den Gerüchten keine Stellung nehmen. he/stu
stats