Springer akzeptiert Tagesspiegel-Käufer nicht

Der Verlag Axel Springer hat sich gegen den Verkauf des "Tagesspiegel" an den ehemaligen Holtzbrinck-Manager Pierre Gerckens gestellt. Springer wirft Holtzbrinck vor, Gerckens als Strohmann einzusetzen und so ein ordnungsgemäßes Fusionskontrollverfahren zu verhindern, berichtet "Der Spiegel". Die Kartellbehörde solle stattdessen einen unabhängigen "Veräußerungstreuhänder" ernennen. sch


stats