Spiegel-Mitarbeiter entlasten KG-Spitze im Streit mit G+J

Polarisiert: Spiegel-Chef Mario Frank
Polarisiert: Spiegel-Chef Mario Frank
Der Hauptgesellschafter des "Spiegel", die Mitarbeiter KG (50,5 Prozent), hat den Streit mit Gruner + Jahr (25,5 Prozent) um Geschäftsführer Mario Frank als temporäre Eiszeit bezeichnet.


So äußerte sich KG-Sprecher Armin Mahler nach Aussage von Teilnehmern auf der jährlichen Versammlung der Stillen Gesellschafter. Man wolle nun mit G+J eine Lösung finden. Kürzlich hatte die KG Frank das Vertrauen entzogen, daraufhin hatte sich G+J hinter den Manager gestellt (Horizont 18/2008). Formal wurde die KG-Führung entlastet. rp
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats