Schuldenberg von Kirchs Abo-TV höher als erwartet

Der Schuldenberg, den Kirchs Abofernsehen Premiere World vor sich herschiebt, ist möglicherweise noch höher als bisher kolportiert. Der Stand der Zahlungsverpflichtungen der Kirch Pay-TV KGaA belief sich angeblich schon zum 31. März dieses Jahres auf auf 4,56 Milliarden Mark. Dies jedenfalls berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf Informationen aus einem 160-Seiten-Dossier der US-Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter, das im Auftrag und mit Hilfe von Kirch erstellt wurde. Die Kirch-Gruppe wiegelt indes ab: In dem Bericht seien Tatsachen nicht verstanden oder durcheinandergebracht worden. "Der Spiegel" zitiert unter anderem Aussagen von Kirch-Managern aus dem Dossier. "Wir haben ein hohes Niveau der Verschuldung, unsere namhafte Schuldenmenge könnte eine Last für unsere Operationen bedeuten." Zudem schätzen die Kirch-Manager die Kreditwürdigkeit der Pay-TV KGaA als gering ein.


stats