Rundfunkrecht: Verleger und Privatsender kritisieren Vorlage

Jürgen Doetz
Jürgen Doetz
Deutschlands Privatsender und Verleger haben ablehnend auf die geplanten Änderungen für den 12. Runfunkstaatsvertrag reagiert. "Mit aller Macht", so zitiert die "FTD" Jürgen Doetz, Präsident des Verbands privater Rundfunk und Telemedien, würden sie sich dagegen wehren, dass auch Unterhaltungsangebote von ARD und ZDF ins Internet eingestellt werden dürften. Doetz in der "FTD": "Sonst steigen die Gebühren, und der Wettbewerb wird zulasten der Privaten verzerrt." Entsprechende Pläne waren vergangene Woche bekannt geworden. vs



stats