Neuer Interessent für das DSF

Themenseiten zu diesem Artikel:
Das Deutsche Sportfernsehen (DSF), das für das vergangenen Jahr einen geschätzten Verlust von 30 Millionen Euro verbuchen muss, hat offenbar mehr Interessenten als bisher angenommen. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, gehört auch Geschäftsführer Stefan Ziffzer zu den Bietern für den Sportsender aus dem Pleite gegangenen Kirch-Imperium.

Ziffzer habe gemeinsam mit der Investment-Bank UBS Warburg ein Angebot vorgelegt. Die Bank ist auch für den Verkaufsprozess des Senders verantwortlich. Zu den weiteren Bietern gehört das Lizenz- und Merchandisingunternehmen EM-TV, das gemeinsam mit Karstadt/Quelle einen Reise- und Sport-Shoppingkanal plant, sowie die skandinavische Mediengruppe Modern Times.


stats