Microsoft legt Berufung gegen Vermarktungsverbot ein

Nicht gerechtfertigt sieht Microsoft das durch einen US-Bundesrichter vorläufig erteilte Verbot, das PC-Betriebssystem Windows 95 zusammen mit dem Internet-Browser Explorer zu vertreiben. Das US-Softwareunternehmen hat deshalb Berufung eingelegt. Nach Auffassung von Microsoft ist der Internet-Explorer kein eigenständiges Produkt, sondern eine Ergänzung der Windows-Anwendung.



stats