Hessischer Rundfunk muss mehr sparen

Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Hessische Rundfunk muss 30 Millionen Euro mehr sparen als bisher beschlossen. Vorgesehen war ein Sparpaket von 10 Millionen Euro bis zum Jahr 2008. Mit den zusätzlichen Einsparungen will HR-Intendant Helmut Reize die niedriger ausfallende Gebührenanpassung ausgleichen. Die monatlichen Rundfunkgebühren werden um 88 Cent statt wie geplant um 1,09 Euro angehoben. Insgesamt müsse der Sender rund sieben Prozent seines Haushaltsvolumens einsparen, so Reize. ra


stats