Eigene Site: "Schöner Wohnen" will mehr Besuch in der Hütte

Die neue Website von "Schöner Wohnen"
Die neue Website von "Schöner Wohnen"
Es geht doch nichts über die eigenen vier Wände: Genau das denkt jetzt auch die Wohnzeitschrift "Schöner Wohnen" aus dem Hause Gruner + Jahr - und gönnt sich, pünktlich zur Möbelmesse IMM in Köln, einen eigenen Internet-Auftritt (schoener-wohnen.de). Bisher waren die Wohnthemen im Internet seit acht Jahren unter dem Dach des Webportals des G+J-Schwestertitels „Living at Home" zu finden. „Es hat sich gezeigt, dass das Interesse der User an expliziten Wohnthemen stetig steigt", begründet Schoener-wohnen.de-Chefredakteurin Nadja Stavenhagen die markentechnische Selbstständigkeit des Monatstitels nun auch im Internet.

Zudem verspricht sich G+J vom Ende des Untermieter-Daseins für die Site bessere Möglichkeiten zur Crossmedia-Werbevermarktung sowie vermehrte Umsätze durch Paid Services, etwa kostenpflichtige Wohn- und Gartenberatung. Außerdem ist ein Internetshop im Aufbau, in dem sich Partnerunternehmen präsentieren können. Die „Schöner Wohnen"-Produkte gibt es dort bereits zu bestellen.



Schoener-Wohnen.de versteht sich als „Informations- und Beratungsnetzwerk im Internet rund um die Themen Wohnen, Einrichten, Dekorieren und Bauen", so Stavenhagen. Die Seite bietet Vorher-Nachher-Beispiele zu Wohnproblemen, Möbel-Showrooms und Anleitungen inklusive Videos. Die Ende August 2008 gestartete Community WieWohnstDu.de wird Teil des neuen Portals. Ziel ist es, im Laufe dieses Jahres auf monatlich 5 Millionen Page Impressions zu kommen. Livingathome.de verzeichnete zuletzt, noch mit „Schöner Wohnen" als Untermieter, rund 15,8 Millionen PIs (Dezember 2008). rp
stats