Dementi: Holtzbrinck will Regionalzeitungen behalten

Jochen Gutbrod dementiert Verkauf der Holtzbrinck-Regionalzeitungen
Jochen Gutbrod dementiert Verkauf der Holtzbrinck-Regionalzeitungen
Der Holtzbrinck-Verlag hat kein Interesse an einer Veräußerung seiner Regionalzeitungen. "Wir werden sie auf keinen Fall verkaufen", sagt Jochen Gutbrod, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung gegenüber HORIZONT.NET.

Damit dementiert er einen "FTD"-Bericht, demzufolge WAZ und Holtzbrinck eine Allianz sondieren. Die WAZ hätte "einen Blick auf die Regionalzeitungen des Stuttgarter Holtzbrinck-Verlags geworfen", heißt es darin. Bei der "WAZ"-Mediengruppe heißt es: "Das ist Unsinn".

In der Vergangenheit gab es immer wieder gemeinsame Projekte von Holtzbrinck und WAZ, wie zuletzt bei der Pin Group oder dem Anzeigenportal Markt.de. Gutbrod: "Wie jedes Zeitungshaus in Deutschland sondieren auch wir immer wieder, ob es verlagswirtschaftlich Möglichkeiten einer Zusammenarbeit gibt. Wir würden aber nie unsere Zeitungen verkaufen oder die unternehmerische Führung abgeben."

stats