Chefredakteur Jost Springensguth verlässt "Kölnische Rundschau"

Springensguth nennt für seinen Ausstieg persönliche Gründe
Springensguth nennt für seinen Ausstieg persönliche Gründe
Themenseiten zu diesem Artikel:
Jost Springensguth gibt seinen Posten als Chefredakteur der "Kölnischen Rundschau" auf. Wie der 63-Jährige gegenüber HORIZONT.NET bestätigt, habe er Herausgeber Helmut Heinen gebeten, den Vertrag vorzeitig aufzulösen. Noch steht der genaue Austrittstermin nicht fest. Spätestens will Springensguth das Arbeitsverhältnis zum 30. September beenden. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden.


Springensguth nennt für seinen Ausstieg persönliche Gründe. In Zukunft will er von Münster aus als Selbstständiger Unternehmen beraten. Neun Jahre hat er die Redaktion der "Kölnischen Rundschau" geleitet. Zuvor war er unter anderem als Chefredakteur der "Westfälischen Nachrichten" in Münster und Pressesprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag tätig. bn
stats