Bundesliga will nur mit Ufa verhandeln

Die Pläne der Ufa, ihre Vorkaufsoption für die Pay-TV-Rechte an die Kirch-Gruppe abzugeben, finden bei der Fußball-Bundesliga keine Zustimmung. Der Ligaausschuß besteht darauf, nur mit Ufa Sports über ihre Vermarktung im Pay-TV zu verhandeln. Laut Vertrag stehen der Fußball-Bundesliga dabei mindestens 200 Millionen Mark für die Rechte zu. Darüber hinaus moniert der Ausschuß die geplante Loslösung der Vermarktungsrechte für Bayern München und Bayer Leverkusen aus dem Paket.



stats