Britische Kartellbehörde genehmigt Fusion von Carlton und Granada

Themenseiten zu diesem Artikel:
Die TV-Sender Carlton Communications und Granada dürfen fusionieren. Die britische Kartellbehörde hat den Zusammenschluss unter der Bedingung genehmigt, dass die beiden Unternehmen gewisse Regeln über den Verkauf von Werbezeiten akzeptieren. Granada hatte 1,9 Milliarden Euro für Carlton geboten. Zusammen decken die Sender mehr als 50 Prozent des britischen Werbemarkts ab. Die Konzerne besitzen gemeinsam elf von 15 TV-Lizenzen des unabhängigen Sendernetzes ITV. Die Fusion der Sender soll im Januar vollendet werden. Chef des neuen Unternehmens, das künftig als ITV Plc. firmiert, wird Granada-Chef Charles Allen. sch


stats