Axel-Springer-Verlag nicht mehr an Übernahme der Mirror-Gruppe interessiert

   Artikel anhören
Nach wochenlangen Spekulationen ist es jetzt amtlich: Der Axel-Springer-Verlag hat sich heute nach eingehender Prüfung und unter Abwägung verlegerischer Aspekte entschlossen, kein Angebot für die Übernahme der englischen Mirror-Verlagsgruppe abzugeben.
stats