Axel-Springer-Verlag legt Beschwerde ein

Der Axel-Springer-Verlag will gegen die Entscheidung des Bundeskartellamtes, mit der ihm die Minderheitsbeteiligung von 24 Prozent an dem Presseeinzelhändler Stilke untersagt wird, Beschwerde einlegen. Die Marktstellung von "Bild" werde durch diese Minderheitsbeteiligung an 67 Verkaufsstellen nicht verstärkt, so der Verlag.



stats