ARD-Intendanten geben grünes Licht für Sport- und Börsenchannels im Netz

Die ARD treibt den Ausbau ihrer Internetangebote zielstrebig voran. Nachdem bereits Ende 2001 Tagesschau.de zum Nachrichtenportal ausgebaut worden war und im Februar 2001 das Web-Angebot von Daserste.de deutlich aufgestockt wurde, soll nun auch das Dachportal ARD.de um zwei neue Submarken erweitert werden. Dafür haben sich die ARD-Intendanten am heutigen Mittwoch ausgesprochen.

Vom Hessischen Rundfunk soll ein verbraucherorientiertes Börsen-Angebot, vom Westdeutschen Rundfunk ein Sport-Angebot realisiert werden. Zudem soll das Dachportal ARD.de überarbeitet werden. Ziel ist es, die Programm-Marken der ARD - wie etwa Tagesschau.de und Das-erste.de - künftig stärker hervorzuheben und die unterschiedlichen Internet-Angebote der Landesrundfunkanstalten durch eine neue Navigation zu bündeln.



Zudem haben sich die Intendanten darauf verständigt, das Zusammenspiel der verschiedenen Internet-Angebote weiter zu optimieren, um so zusätzliche Synergie-Effekte zu erzielen. So ist geplant, den Austausch journalistischer Angebote zwischen den ARD-Gemeinschaftseinrichtungen und Landesrundfunkanstalten zu forcieren, um auf diese Weise Kosten zu sparen.


"Die Internetredaktionen in der ARD sollen sich zukünftig besser ergänzen und verstärkt möglicher Doppelarbeit vorbeugen", so der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen. An der Leitlinie der ARD, vorwiegend programmbezogene Internetangebote zu schaffen, ändere sich nichts, versichert Pleitgen.
stats