Knarzende Lautsprecher und Pipi in den Augen: Arno Lindemanns vierter Jurytag in Cannes

Baby-Judging "Greetings from home" (Foto: Arno Lindemann)
Baby-Judging "Greetings from home" (Foto: Arno Lindemann)
Der vierte Jurytag: Keine Ahnung, wer das hier an einem Sonntag liest, aber für uns hier gibt es ja auch kein Wochenende. Also schreib ich mal was - bitte trotzdem lesen! Natürlich bin ich heute morgen wieder gelaufen.....noch schneller...noch weiter....noch länger. Heute geht es ja auch schon um 8:30 los.

Also im Entenmarsch vom Hotel zum Palais. Das erste Mal, dass wir als gesamte Jury zusammenkommen und alle Alles zu sehen bekommen.

Es wird ein anstrengender Tag. Schon komisch, das Vorabvoting in kleinen Gruppen von 4-5 Personen entscheidet darüber, ob eine Arbeit überhaupt von der gesamten Jury für die Shortlist bewertet werden darf.

Geht man mal davon aus, dass immer ein Juror nicht ganz bei der Sache ist, ein anderer einfach nicht versteht, worum genau es bei der Arbeit geht und noch einer eh schon alles gesehen und selbst gemacht hat, stehen die Chancen eigentlich ziemlich schlecht, dass die Arbeit überhaupt eine Runde weiterkommt. Am Ende aber setzt sich doch überwiegend die Qualität durch und wenn eine Arbeit einfach zu kompliziert daherkommt, dann ist sie eben nicht einfach gut genug. Und wenn eine Arbeit einfach genial ist - dann wird sie auch von schlecht englisch sprechenden Jurymitgliedern verstanden.

Mitten in der Jury-Sitzung baut mein heutiger Nachbar aus Brasilien einen digitalen Fotorahmen auf. Darauf sind Babybilder seiner 5 Monate alten Tochter zu sehen. Er vermisst sie sehr und sofort vermisse ich meine beiden Kinder auch noch mehr als sonst schon. Muito obrigado!

Die Bilder laufen im Loop nebenbei und wir beide bekommen sofort Pipi in die Augen, als auch noch eine Pampers Arbeit auf dem großen Screen erscheint, für die das TV Programm am Muttertag in Argentinien unterbrochen wurde. "Giving Birth Live" - für jedes Neugeborene in Argentinien wurde das TV-Programm für ein paar Sekunden unterbrochen und eine LIVE-Schaltung in das jeweilige Krankenhaus organisiert. Muchas gracias!

Die nächsten Spots sehe ich daher eher etwas verschwommen. Es wird immer später und später. Und plötzlich bleibt der Sound weg, was uns ein paar Stunden kostet. Jetzt bloß konzentriert blieben. Süßigkeiten werden reingebracht. Ist das unser Abendbrot (es ist 21:00 Uhr).

Kabelsalat (Foto: Arno Lindemann)
Kabelsalat (Foto: Arno Lindemann)



Nachdem wir versuchen, die letzten Kategorien für heute über knarzende Mini-Lautsprecher zu hören, kommen wir gegen 23:00 Uhr zu dem Entschluss, dass dies den Arbeiten nicht gerecht wird. Wir vertagen auf morgen früh um 08:00. Wir müssen sozusagen "vorsitzen". Vielen Dank dafür!


stats