HORIZONT SPORTBUSINESS Awards: Seifert (DFL), Schmidt (Sky) und BMW werden ausgezeichnet

Die Preisträger: Christian Seifert, Carsten Schmidt und BMW
Die Preisträger: Christian Seifert, Carsten Schmidt und BMW
Trotz Fußball-Europameisterschaft und Olympia: Das Sportbusiness-Geschehen hierzulande steht 2012 ganz im Zeichen der Vergabe der Bundesliga-Medienrechte ab der Saison 2013/14. Konsequenterweise zeichnet die Jury der HORIZONT SPORTBUSINESS Awards Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball- Liga (DFL), als Player des Jahres aus. Zum Manager des Jahres im Sportbusiness-Bereich wurde Carsten Schmidt, Vorstand Sport, Ad Sales & Internet beim Pay-TV-Sender Sky, gewählt. Den Preis als Sponsor des Jahres erhält mit BMW erstmals seit Einführung der Kategorie eine Automarke.

18. Deutsche Sponsoringtage

Die 18. Deutschen Sponsoringtage finden am 17. und 18. Oktober in Wiesbaden statt. Die Verleihung der HORIZONT SPORTBUSINESS Awards am Abend des 17. Oktober in den Wiesbadener Kurhaus-Kolonnaden bildet den Auftakt. Der Kongress unter dem Motto „Große Brands, großes Business – Wie Sponsoring Marken und Märkte verändert“ ist am 18. Oktober. Auf dem Programm: „50 Jahre Bundesliga“, „Digitale Zukunft des Sportsponsorings“ und „Sportler als Testimonials“. Als Speaker zugesagt haben unter anderem DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Karl-Georg Altenburg, DTB-Chef und CEO JP Morgan Bank, Sky-Vorstand Carsten Schmidt sowie Verena Meyer, Gruppenleiterin Sponsoring Ergo Versicherung. Am 17. Oktober findet zudem der 4. HORIZONT Jahreskongress Werbung 2012 statt, dessen Teilnehmer auch zur Verleihung der HORIZONT Sportbusiness Awards eingeladen sind. Weitere Infos zu beiden Veranstaltungen unter http://www.conferencegroup.de/

DFL-Chef Christian Seifert wird dafür ausgezeichnet, Mediengeschichte geschrieben zu haben. Dem alerten Manager ist es gelungen, dem Ausschreibungsprozess unter Einbeziehung der neuen Medien eine ungeheure Dynamik zu verleihen. Der Abschluss des Bieterverfahrens im Frühjahr beschert dem deutschen Profifußball eine nie da gewesene Einnahmensteigerung: Mit durchschnittlich 628 Millionen Euro steigerte die DFL ihre Einnahmen aus der nationalen Vermarktung ihrer Medienrechte pro Saison um 52 Prozent. Die Ausschreibung und ihr Ergebnis seien „im Wesentlichen das Werk von Christian Seifert, der mit viel Gespür, Verhandlungsgeschick und vorbildlicher Kontaktpflege die Vergabe der Medienrechte zu einem derartigen Erfolg für den deutschen Fußball formte“, begründet die Jury ihre Entscheidung. Seifert war bereits 2009 als Player des Jahres ausgezeichnet worden.

Die Jury

Axel Achten (Deutsche Sportmarketing), Tom Bender (Deutsche Fußball Liga), Dieter Gruschwitz (Sportchef ZDF), Dr. Hans Hamer (Axel Springer), Gabriele Handel-Jung (Deutsche Bahn), Philipp Hasenbein (Sportfive), Rainer Holzschuh (Kicker), Dr. Michael Ilgner (Stiftung Deutsche Sporthilfe), Oliver Kaiser (FASPO), Florian Krumrey (Serviceplan Sponsoring & Rights), Alexander Maresch (DWS), Peter Olsson (Performance Plus), Jan Pommer (Beko BBL), Carsten Schmidt (Sky), Josef Stadtfeld (S20), Dr. Henning Stiegenroth (Deutsche Telekom), Florian Strauß (Ledavi), Hartmut Zastrow (Sport + Markt), Holger Zindt (Akzio), Markus Gotta (HORIZONT), Volker Schütz (HORIZONT). Die Berufung in die Jury erfolgt durch den Stifter. Die Tätigkeit der Mitglieder der Jury ist ehrenamtlich.

Sportbusiness-Manager des Jahres ist Carsten Schmidt. Unabhängig von dem Bundesliga-Deal steht der Sky-Vorstand, so die Jury, für „Kontinuität in der Sportberichterstattung, eine mutige Investitionsstrategie und nachhaltige Innovationen“. Der Sender positioniert sich als erste Adresse für hochklassige Fußballübertragungen und bietet darüber hinaus ein ausgewogenes Portfolio an weiteren hochkarätigen Sportarten. Sky leistet auch mit mobilen Angeboten und HD-Fernsehen Pionierarbeit.

Für einen gelungenen Neustart seiner Sponsoringstrategie wird BMW als Sponsor des Jahres ausgezeichnet. Nach dem Ausstieg aus der Formel 1 im Jahr 2009 hielt das Unternehmen zwar an den bewährten Tätigkeitsfeldern eines Premium-Autobauers wie Segel-Sport und Golfsport fest. Doch seit der Saison 2012 misst sich BMW auch im Motorsport mit dem Einstieg in die DTM wieder mit den direkten Wettbewerbern Mercedes-Benz und Audi. Als Titelsponsor von Marathons sowie im Wintersport als Sponsor der Disziplinen Biathlon und Langlauf zeigt der Autobauer zudem bei einer wachsenden aktiven und BMW-affinen Zielgruppe Präsenz. Das Engagement und die langfristige Ausrichtung der Aktivitäten haben nach Jury-Meinung Vorbildcharakter. ire


stats