Publishers' Summit

Der Minderwertigkeitskomplex der Zeitschriftenverleger

Dienstag, 05. November 2019
Wieder einmal drehte sich beim Publishers' Summit am Montag in Berlin alles um die Meinungs- und Pressefreiheit. Die Eröffnungsrede des VDZ-Präsidenten Rudolf Thiemann handelte davon, die Keynote des Burda-Managers und Vize-Präsidenten Philipp Welte sowieso, aber auch die Runde der Journalisten am Morgen, und zu guter Letzt begann der abschließende "Leadership-Talk" mit der Frage: Viele glaubten, nicht mehr die Wahrheit sagen zu dürfen, "ist das auch Ihre Meinung?"

Ja, sagte Jessica Peppel-Schulz von Condé Nast, Managerin eines Coffeetable-Magazinverlags mit Titeln wie Vogue, AD und Glamour: Meinungsfreiheit werde abgestraft, das mache es schwer "für uns, die guten Journalismus machen". FAZ-Geschäftsführer Thomas Lindner, ein Vertreter einer Zeitung mit immerhin aktueller politischer Berichterstattung, widersprach: Was sich im Rahmen geltender Regeln ziviler Kommunikation sagen lasse, lasse sich auch sagen. Diese Regeln hätten immer schon gegolten. Der neben ihm sitzende Andreas Schoo, Sprecher der Funke-Geschäftsführung und dort zuständig für die Zeitschriften (Echo der Frau, Nur TV, Landidee, Eisenbahn-Journal) verwies auf die Regionalzeitungen seines Hauses mit ihren zahlreichen Journalisten vor Ort und sagte: "Der Diskurs mit den Lesern liegt uns sehr am Herzen". Moderiert hat die Runde Jörg Quoos. Er hatte schon am Morgen in der Rolle des Befragten auf der Bühne gesessen, mit ihm Marion Horn von der Bild am Sonntag und dpa-Chef Sven Gösmann, beruflich bei Bild sozialisiert wie Quoos, der Chefredakteur jener Funke Zentralredaktion ist, die die Regionalzeitungen von Funke mit Überregionalem beliefert.

Dafür also, dass der VDZ der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger ist, waren wieder einmal sehr viele Zeitungsmenschen auf der Bühne, aber daran führt anscheinend kein Weg vorbei, geht es beim Publishers' Summit doch Jahr für Jahr um Meinungs- und Pressefreiheit – zum Unmut des BDZV übrigens, der das mit einer Mischung aus Spott und Neid beobachtet und bei dem das Thema wahrlich besser aufgehoben wäre.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats