Privatwirtschaft oder Staat?

Wie man die sozialen Medien regulieren könnte - ein Gedankenspiel

Freitag, 15. Januar 2021
Die Sperrung von Donald Trumps Konten in den sozialen Medien sorgt für Diskussionen: Während einige Beobachter die Reaktion von Twitter, Facebook & Co auf die Erstürmung des US-Kapitols durch die Anhänger des US-Präsidenten begrüßen, warnen andere Stimmen vor einer Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die großen Tech-Konzerne. Auch Jan Möllendorf, Geschäftsführender Gesellschafter von Defacto X, macht sich Gedanken über den Umgang mit Hass und Hetze in den sozialen Medien: In einem Gastbeitrag für HORIZONT schlägt er eine unabhängige Selbstregulierung der sozialen Medien nach dem Vorbild des Deutschen Werberats vor. 
Das Thema bewegt uns nun alle. Meine ganz persönliche Reaktion ergibt sich aus den letzten vier Jahren. Seit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA bin ich ihm auf Twitter gefolgt. Der einzige Grund war, dass i

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats