Marktplätze für Anzeigen

Verlage müssen flexiblere Vermarktung testen - aber bitte mit Bedacht!

Freitag, 06. März 2020
Das Hamburger Start-up Pryntad baut einen Titel-übergreifenden Marktplatz für Anzeigen auf. Wenn solche Modelle im größeren Stil funktionieren, könnte dies das Ende der guten alten Preislisten bedeuten. Andererseits: Solche Print-Auktionen können wertvolle Zusatzerlöse bringen. Die Verlage sollten sie daher ausprobieren – ohne den Blick fürs große Ganze zu verlieren.
Für die gute alte Print-Preisliste kommen die Einschläge näher. Schon so oft wurde sie totgesagt, schließlich werden die Anzeigenpreise einzelner Titel bei den Portfolio-Vermarktern längst untergepflügt in den über

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats