Kino im Überlebenskampf

Keine Zeit zu Sterben

Freitag, 06. November 2020
Der Titel des neuen James-Bond-Films ist eine dieser gemeinen Ironien, die das Schicksal in Zeiten wie diesen gerne bereithält: "Keine Zeit zu sterben" bezieht sich zunächst natürlich auf 007 selbst, der sich im 25. Teil der Filmreihe längst auf Jamaika zur Ruhe gesetzt hat und trotzdem noch einmal in den Kampf gegen das Böse zurückberufen wird. "Keine Zeit zu sterben" ist seit Frühjahr dieses Jahres aber auch das Mantra einer Gattung, die von der Coronakrise schlimmer als jede andere erschüttert wird: Kino.
Die Lage ist ernst, und der Überlebenskampf, um den es hier geht, ist sehr viel größer, als es sich Daniel Craig für seine letzte Titelrolle wohl jemals hätte träumen lassen.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats