Eine Frage der Haltung

Wieso der Ton der Vermarkter schärfer werden darf

Freitag, 12. Februar 2021
Manche Diskussionen zwischen Werbekunden und Vermarktern erinnern an die Zweikämpfe in der Zeichentrickserie Tom und Jerry: inhaltlich meist gleich und von außen amüsant anzusehen. Doch nach den letzten Aussagen einiger Marketingchefs beim Restart-Gipfel von HORIZONT ist vielen das Lachen offenbar endgültig vergangen. Sich auf das veränderte Nutzungsverhalten besser einstellen? Den Nutzern auf die Plattformen folgen? Enger zusammenarbeiten, damit die Marktmacht der GAFAs nicht weiter wächst? Es scheint ganz so, als hätten die CMOs ihre Forderungen einmal zu oft herausposaunt. Denn diesmal reagieren die Vermarkter ungewohnt scharf – und das ist gut so.

Das neue Selbstbewusstsein der Medien, die im Kampf um knappe Werbebudgets letztlich auf die Gunst der Marketingverantwortlichen in den Unternehmen angewiesen sind, kommt nicht von ungefähr. Man muss kein Fan deutscher TV-Häuser oder Ver

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats