Außenwerbung

Die fünf größten Mythen über Digital-Out-Of-Home

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wer mobile Zielgruppen im öffentlichen Raum wirksam ansprechen will, kommt an Digital Out-Of-Home (DOOH) kaum mehr vorbei. Bewegtbild und Interaktivität sind bei diesem Medium grundsätzlich ebenso möglich wie die programmatische Platzierung von Werbebotschaften. Doch bei aller Euphorie: Im Markt kursieren einige hartnäckige Missverständnisse zu den digitalen Werbeträgern, ihren Möglichkeiten und ihren Wirkungshebeln. Christian Kaeßmann, Chef der Mediaagentur Plan und Mitglied im Beirat des DMI Digital Media Instituts, benennt die fünf häufigsten Mythen. Eine Aufklärung für alle DOOH-Fans.

Mythos Nr. 1: DOOH kann personenindividuelle Botschaften ausspielen

Wir alle haben schon diese Cases gesehen, in denen eine Werbefläche mit dem Betrachter un

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats