Bayern-Bosse, Trappatoni, Daum & Co.

Die legendärsten Fußball-PKs

Die vielleicht legendärste Fußball-PK aller Zeiten: Giovanni Trappatonis Wutrede von 1998
© Screenshot Youtube
Die vielleicht legendärste Fußball-PK aller Zeiten: Giovanni Trappatonis Wutrede von 1998
Die Pressekonferenz der Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic  ist schon jetzt ein moderner Klassiker und sorgte am Wochenende für viele großartige Reaktionen. Nicht nur in den sozialen Medien fand der Auftritt jede Menge Anklang. Wir erinnern aus gegebenem Anlass an weitere legendäre Pressekonferenzen aus der deutschen Fußball-Geschichte. 

1.

Trappatonis legendäre Wutrede

Dass der FC Bayern bereits auf eine große Vergangenheit denkwürdiger Pressekonferenzen zurückblicken kann, daran wurde in den vergangenen Tagen gern und oft erinnert. Die legendäre Wutrede von Giovanni Trappatoni, der 1998 nicht nur mit seinen Emotionen, sondern auch mit der deutschen Sprache zu kämpfen hatte, ist immer wieder schön anzuschauen. 


2.

Daums absolut reines Gewissen

Was sich Christoph Daum dabei gedacht hat, als er 2000 die Gerüchte über seinen Drogenkonsum mit einer selbst in Auftrag gegebenen Haarprobe ausräumen wollte, das wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben. Immerhin nahm der designierte Nationaltrainer das niederschmetternde Ergebnis im Nachhinein mit Humor. 

3.

Augenthalers 43-Sekunden-PK

Ob sich Klaus Augenthalers denkwürdige Pressekonferenz als Trainer des VfL Wolfsburg damit erklären lässt, dass er als langjähriger Bayern-Profi die bestmögliche Ausbildung im Umgang mit den Journalisten genossen hat, sei mal dahingestellt. 2007 verblüffte er die anwesenden Medienvertreter zumindest mit einem Auftritt, bei dem er sich selbst vier Fragen stellte und in weniger als einer Minute beantwortete. 


4.

Dolls Abrechnung

Nicht nur die Führungsriege des FC Bayern München hat mit der bösen Presse hin und wieder ihre Probleme. Auch Thomas Doll platzte in seiner Zeit als Trainer von Borussia Dortmund 2008 wegen anhaltender Kritik an der Leistung des Vereins während einer Pressekonferenz der Kragen. 

5.

Verbeeks Klartext-PK

Auch der niederländische Trainer Gertjan Verbeek ist ein Freund klarer Worte. Als Trainer des VfL Bochum warf er 2015 den anwesenden Medienvertretern nicht nur Lügen vor, sondern wurde auch persönlich: "Ihr seid ja Arschlöcher. Das seid ihr." 

6.

Streichs Flüchtlingsansprache

Christian Streich hebt sich seine Emotionen in der Regel für den Fußballplatz auf. Dass man bei den Pressekonferenzen mit dem langjährigen Trainer des SC Freiburg mitunter eine Stecknadel fallen hören kann, liegt daran, dass er sich oft sehr reflektiert zu Themen abseits des Fußballs äußert. Für bundesweite Aufmerksamkeit sorgte eine Pressekonferenz, bei der er auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 daran erinnerte, dass die Vorfahren fast aller Menschen selbst einmal von Flucht und Vertreibung betroffen waren.

7.

Völler & Weißbier-Waldi

Die Wutrede von Rudi Völler gegenüber ARD-Moderator Waldemar Hartmann aus dem September 2003 ist zwar keine Pressekonferenz im eigentlichen Sinne. Dennoch darf der legendäre Auftritt des damaligen Teamchefs der deutschen Nationalmannschaft in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Unvergessen, wie Völler Hartmann nach einem enttäuschenden 0:0 in der EM-Qualifikation gegen Island anging und sich kaum beruhigen konnte. Beste Aussage von "Tante Käthe": "Du sitzt hier locker bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker." Herrlich.

Zusammengestellt von David Hein und Tim Theobald
stats