"Haus des Geldes"

So clever wirbt Netflix am Frankfurter Flughafen für die Erfolgsserie

Mehrere mit Geld vollgepackte rote Koffer rollten in der vergangenen Woche über die Kofferbänder am Frankfurter Flughafen
© Netflix
Mehrere mit Geld vollgepackte rote Koffer rollten in der vergangenen Woche über die Kofferbänder am Frankfurter Flughafen
Seit vergangenem Freitag ist die dritte Staffel der Netflix-Erfolgsserie "Haus des Geldes" abrufbar - und die Serienfans diskutieren bereits fleißig über die neuen Episoden der spanischen Serie, in der der "Professor" mit seinem Team den nächsten spektakulären Überfall plant. Aber auch eine clevere Werbeaktion in Frankfurt zum Start der neuen Staffel erregt die Aufmerksamkeit der Nutzer in den sozialen Netzwerken.
Die Menschen am Frankfurter Flughafen staunten in der vergangenen Woche nicht schlecht, als neben ihrem eigenen Gepäck auch einige rote, vor Euro-Scheinen überquillenden Koffer über insgesamt elf Gepäckbänder befördert wurden. Auf den Koffern standen Städtenamen wie Denver, Rio und Tokio, die in "Haus des Geldes" die Decknamen der Protagonisten sind. Fans der Serie war schnell klar: Hier kann es sich nur um eine Werbeaktion von Netflix handeln. Begleitend zu den Koffern zeigte der Streamingdienst auch auf den Screens an den Gepäckbändern Fahndungsfotos der Serienfiguren und kündigte so den Start der dritten Staffel an.
Vor der ehemaligen Europäischen Zentralbank in Frankfurt sorgten "Bella-Ciao"-Sänger in Kostümen der Räuber aus "Haus des Geldes" für Aufmerksamkeit
© Netflix
Vor der ehemaligen Europäischen Zentralbank in Frankfurt sorgten "Bella-Ciao"-Sänger in Kostümen der Räuber aus "Haus des Geldes" für Aufmerksamkeit
Aber damit noch nicht genug: Am vergangenen Freitag setzte Netflix in der Innenstadt der Mainmetropole noch einen drauf: Über den Tag verteilt sorgten an belebten Plätzen wie dem Willy-Brandt-Platz, dem Römerberg und der Konstablerwache Sänger für Aufsehen, die in den bekannten Kostümen und Dalí-Masken der "Haus-des-Geldes"-Räuber gekleidet waren und das aus der Serie bekannte italienische Partisanenlied "Bella Ciao" vortrugen.
Umgesetzt wurden die Guerilla-Stunts und die Kofferaktion am Frankfurter Flughafen von Netflix in Zusammenarbeit mit Heimat Active in Berlin und Media Frankfurt. Dass die Verantwortlichen dabei ausgerechnet die hessische Großstadt als Schauplatz wählten, kommt nicht von ungefähr. Schließlich beheimatet Frankfurt die Europäische Zentralbank und ist eine der wichtigsten Finanzstandorte Europas. Und wer weiß: Vielleicht spielt die vierte Staffel von "Haus des Geldes" dann ja in der Mainmetropole. tt


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats