Buzzfeeds TV-Premiere

Das merkwürdige Verhalten der Menschen zum Super Bowl - aus Katzensicht

Katzen und der Super Bowl: Buzzfeed und Friskies wollen daraus ein erfolgreiches Gespann machen
Friskies/Screenshot Youtube
Katzen und der Super Bowl: Buzzfeed und Friskies wollen daraus ein erfolgreiches Gespann machen
Zum Super Bowl 2015 wird Buzzfeed erstmals einen TV-Spot schalten. Dabei bleibt das Portal seiner Tradition treu, denn im Mittelpunkt des Auftritts stehen selbstverständlich Katzen. Genauer genommen handelt es sich bei dem Commercial um eine Weiterentwicklung der äußerst erfolgreichen Webserie "Dear Kitten", die Buzzfeed gemeinsam mit der Katzenfutter-Marke Friskies entwickelt hat.
Das Native-Advertising-Format zeigt, wie eine erwachsene Katze ein Jungtier mit den spannenden Herausforderungen eines Katzenlebens vertraut macht - und mit dem komischen Wesen namens Mensch. Erzählt wird die putzige Geschichte von Ze Frank, President Motion Pictures bei Buzzfeed. Mittlerweile verbucht "Dear Kitten" mehr als 30 Millionen Abrufe.

Anstatt für den Super Bowl nun ein völlig neues Konzept zu entwickeln, baut der Spot, den Buzzfeed zu dem Sportspektakel schaltet, auf der bewährten Story von "Dear Kitten" auf. Protagonisten sind einmal mehr die Tiere aus der Webserie - nur dass diesmal das merkwürdige Verhalten der Menschen zum Super Bowl das Thema ist. Wobei der Name des NFL-Endspiels, das am 1. Februar in Glendale/Arizona steigt, in dem Spot nicht einmal auftaucht. Denn weder Buzzfeed noch Friskies sind Sponsoren des Mega-Events.

Außerdem verzichten die Partner darauf, den Spot für teuer Geld landesweit zu schalten. Stattdessen kommt der 60-Sekünder in Regionen zum Einsatz, die vom Namen her eine gewisse Affinität zu Katzen aufweisen: Los Gatos in Kalifornien, Kitty Hawk in North Carolina und Pawnee City in Nebraska. Damit deckt Buzzfeed zwar nicht die gesamte USA ab, dafür ist aber jede Region vertreten - Osten, Mitte und Westen. Etwas, wovon deutsche TV-Sender bislang nur träumen konnten - und was demnächst Realität werden könnte.

Scott Lamb beim Digital Innovators' Summit in Berlin
Mehr zum Thema
Buzzfeed-Manager Scott Lamb

"Qualität reicht heute nicht mehr aus"

Scott Lamb, Vice President International des populären US-Portals Buzzfeed, war beim Digital Innovators' Summit in Berlin ein gefragter Gesprächspartner. Das Portal eilt derzeit von Erfolg zu Erfolg: 130 Millionen Unique User lockt Buzzfeed mit bunten Geschichten, Listen und immer mehr journalistischen Inhalten pro Monat an - ein Großteil wird über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter auf die Seite gelenkt. HORIZONT sprach mit Lamb über Katzenbilder, Native Advertising und den bevorstehenden Deutschland-Start des Portals.

Für beide Marken ist die Kampagne übrigens eine Premiere: Friskies, eine Marke der Nestlé-Tochter Purina, ist erstmals beim Super Bowl dabei, Buzzfeed macht zum ersten Mal TV-Werbung. Das "Big Game" sei eine hervorragende Gelegenheit dafür, würden die Menschen doch sowohl wegen des Spiels als auch wegen der Werbepots einschalten, so Jonatahn Perelman, Vice President Motion Pictures bei Buzzfeed, gegenüber "Adweek". ire

Von der 60-sekündigen TV-Version gibt es auch eine Langfassung, die online zum Einsatz kommt:


stats