+Von der Nische in den Mainstream

Wie es Influencer-Marketing-Agenturen in die Lead-Position schaffen

Donnerstag, 22. September 2022
Früher eher als punktueller und unbedeutender Teil einer übergeordneten Kampagnenstrategie gebucht, traten Influencer-Marketing-Agenturen auf Kundenseite kaum bis gar nicht in Erscheinung. Heute schaffen es immer mehr dieser Dienstleister in Lead-Positionen, die Marken ganzheitlich, langfristig und direkt beraten und holistische Social-Kampagnen sowie Strategien umsetzen. Wie Influencer-Agenturen aus der Nische emporsteigen und sich Etats für große Brands sichern, erklärt Philip Papendieck (CEO Intermate Group) in seiner neuen Talking-Heads-Kolumne bei HORIZONT Online.
Um die Entwicklungen der letzten Jahre zu verstehen, machen wir einen kleinen Zeitsprung. Der Einfachheit halber unterteilen wir die Entwicklung in drei Phasen. Zu Beginn steckte unsere Disziplin und auch das Agentur- und Kundengeflecht noch in den Kinderschuhen.

Influencer wurden lediglich kampagnenbezogen aktiviert – dieser Schritt ist allerdings immer erst am Ende der Wertschöpfung einer Kampagnenplanung entstanden. Man wusste noch nicht so richtig, was man mit diesen "Influencern" anfangen sollte und das Budget für die Disziplin war begrenzt.

So wurde von der Leadagentur die übergeordnete Kampagnenstrategie entwickelt, welche irgendwann auf den Social-Media-Bereich "gestüplt" wurde.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats