Marken und Nachhaltigkeit

Grünes Marketing reicht nicht mehr

Montag, 09. März 2020
Greenwashing ist etwas, wovon Marken ihre Finger lassen sollten. Das zeigen nicht zuletzt die immensen Erfolge, die Organisationen wie Foodwatch und Deutsche Umwelthilfe mit ihren Kampagnen und Aktionen feiern. Doch wie sollten Unternehmen und Marken auf Klimadebatte und Öko-Hype reagieren? Wenn sich jemand damit auskennt, dann Jürg Knoll. In seiner Talking-Heads-Kolumne erklärt der Geschäftsführer von Followfood, worauf es ankommt - und was Unternehmen und Agenturen verändern müssen.
Eine Marke aufbauen ist wie Architektur. Das Unternehmen liefert die Basis, das Marketing oder Agenturen bauen daraus die Marke. So schön, so gut. Irgendwie scheint das System aber zu hinken, zumindest in gesättigten Märkten wie Deutsc

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats